Meintestgelaende

 

 

Wenn ich | du wäre


Ein Präventionsprojekt über Wünsche zu Partnerschaft, Rollenzuschreibungen und Jugendliche im Gespräch
gesellschaftlichen Zwängen für Jugendliche ab 14 Jahren zur Prävention von Sexismus und Gewalt in Beziehungen. Ziele sind ein respektvoller Umgang unter allen Geschlechtern sowie die Fähigkeiten, gewaltfrei miteinander zu kommunizieren. 
Das Projekt findet in geschlechtshomogenen und koedukativen Settings statt und versteht sich als  eine Kooperation zwischen Jungen*- und Mädchenarbeit*.
Das Modellprojekt vom Paritätischen Bildungswerk Bundesverband e.V. wird gefördert vom Frauenreferat Frankfurt im Rahmen des Schwerpunktthemas „Respekt stoppt Sexismus". Kooperationspartner*innen sind Jugendeinrichtungen, Schulen und Verbänden der freien Wohlfahrtspflege.

 

Ziele:

  • Sensibilisierung der Fachkräfte vor Ort, so dass der Effekt auch nachhaltig in der jeweiligen Institution wirkt, weiter entwickelt werden kann und sich in konkreten Angeboten wieder spiegelt.
  • Jugendlichen wird ein Raum eröffnet, sich zu den Themen geschlechtliche Zuschreibungen, die einhergehen mit gesellschaftlichen Haltungen und sexistischen Bildern (Commercials, Popkultur, Rollenzuschreibungen, Abwertungserfahrungen) auszutauschen
  • Es geht im Projekt darum, modellhaft eine Möglichkeit zu entwickeln, präventiv mit  Jugendlichen zum Thema "Sexismus" und Rollenzuschreibungen zu arbeiten.

 


Themen im Projekt:

  • Wie werden Menschen im öffentlichen Raum dargestellt?
  • Wo finden Abwertungen statt?
  • Welche Körperbilder werden in der Werbung fokussiert?
  • Was wünschen wir uns in Beziehungen? Was tut gut?
  • Woran können wir Respekt in (Liebes)-Beziehungen erkennen?
  • Wie kann ich Freund*innen unterstützen?

Ein „Switchen“ von Rollen soll spielerisch vollzogen werden, um die eigenen inneren Bedürfnisse und Haltungen  empathisch zu reflektieren und zu übertragen.